Das steckt hinter On- und Offpage

Ein tolles Design, prall gefüllt mich Inhalt bedeutet heute noch nicht das die Internetseite erfolgreich wird. Eine Internetseite muss Besucher/Kunden ansprechen und auch für Suchmaschinen optimiert werden. Viele Agenturen bieten eine SEO Optimierung an und oft fallen die Begriffe Onpage und Offpage. Allerdings fallen diese beiden Geräte unter den Griff SEO. Aber was sind die Unterschiede? Zwei Begriffe mit dem gleichen Ziel: Die Internetseite ganz weit nach oben bringen.

 

On- und Offpage – darin liegen die Unterschiede

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es, darum eine Seite auf die oberen Plätze einer Suchmaschine zu bringen. Das Ganze soll aber durch eine Optimierung erfolgen und nicht durch gekaufte Klicks. Große Unternehmen haben extra Mitarbeiter für Ihre Suchmaschinenoptimierung eingestellt, denn die Konkurrenz im Internet schläft nicht udn schließlich möchte ja jedes Unternehmen Neukunden gewinnen.

Bei der Onpage Optimierung dreht sich alles um die Optimierung der einzelnen Seite. Jedoch wird nicht nach außen hin agiert, sondern ausschließlich an der Seite gearbeitet. Zum Beispiel eine vernünftige Struktur oder auch Content, der in der heutigen Zeit eine wichtige Rolle spielt. Kurz gesagt: Bei Onpage dreht sich alles um die Präsenz, alles darüber hinaus ist erst mal egal.

Die Offpage Optimierung wird außerhalb der Seite betrieben. Wichtig ist das vorher die Onpage Optimierung durchgeführt wurde, ansonsten ist diese Arbeit sinnlos. Beim Offpage geht es um Gastbeiträge um die eigene Seite zu vermarkten oder die allgemeine Linksetzung.

 

Vorsicht – zuviel des Guten schadet

Die Zeiten haben sich geändert und es bringt nicht eine Seite in zahlreiche Webkataloge einzutragen. Ganz im Gegenteil sollten bei der Optimierung Fehler unterlaufen dann kann es dazu führen das die Seite abgewertet wird.

Keine Kommentare möglich.